Artikel


10.02.2012

Josef Voß Landtagskandidat der Grünen

Melle – Josef Voß wurde von den Mitgliedern der Grünen im Wahlbereich Melle mit Bad Essen, Bissendorf, Dissen und Hilter als Direktkandidat für die Landtagswahl im Januar 2013 aufgestellt. Der Maurer und Landschaftsarchitekt aus Georgsmarienhütte erhielt im ersten Wahlgang die absolute Mehrheit gegenüber Giray Keloglu und Dirk Ellguth.

Voß verwies auf die Erfahrungen aus seiner neunjährigen Tätigkeit als Mitarbeiter der Landtagsfraktion der Grünen. „Ich möchte jetzt vom landespolitischen Kellner zum Koch werden“, so Josef Voß.

Neben der Umweltpolitik will Voß seinen Schwerpunkt im Bereich der Finanzpolitik legen. Ein „weiter so“ mit immer neuen Staatsschulden werde schon aufgrund der Schuldenbremse nicht möglich sein. „Der aktuelle Landeshaushalt hat eine Deckungslücke von 2 Mrd. €. Da lässt sich noch hier und da was einsparen, aber ohne Mehreinnahmen wird es nicht gehen“, betonte Voß. Der Grünen-Kandidat sprach sich daher für eine stärkere Heranziehung hoher Einkommen und Vermögen aus. „Die wirklich starken Schultern tragen in unserem Land kaum etwas, verdienen aber selbst in der Finanzkrise prächtig. Die Wiederbelebung der Vermögenssteuer ist deshalb nicht nur ein Gebot der Gerechtigkeit, sondern auch wirtschaftspolitisch erforderlich“.

Als vordringlichste Aufgabe nannte Josef Voß die Schulpolitik: „Schluss mit dem schwarz-gelben Oberschulgewurstel, weg mit den Hürden zur Gründung von Gesamtschulen“, fordert er.



zurück

Keine Kommentare

Kommentar schreiben






CAPTCHA Bild zum Spamschutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.




* Pflichtfelder