Artikel


01.02.2007

Grüne fordern Ideenwettbewerb der Bürger für die weitere Nutzung des "Werk 2"

Hilter - Beim jüngsten Treffen der Hilteraner Grünen wurden Forderungen laut, die Bürger der Gemeinde an der Nutzungsplanung für das "Werk 2" zu beteiligen. Hierfür sei ein Ideenwettbewerb ideal, erklärte Ratsherr Rainer Kavermann.

Eine Idee könne sein, das Gebäude dahingehend umzubauen, um Platz für eine Seniorenwohnanlage zu schaffen. Allerdings wolle man weg von den bisherigen Modellen, betonten die Grünen. Denkbar sei  eine Art "Senioren - WG" in Verbindung mit einem Mehrgenerationenhaus, in dem ein reger Austausch zwischen Jung und Alt stattfinden könne.

Den  Wunsch des TuS Borgloh auf einen neuen Sportplatz wollen die Grünen mit ersten Planungsgeldern im Haushalt für 2007 berücksichtigen, der vom Rat am 1. März verabschiedet werden soll. Allerdings sei der bisherige Vorschlag - mit Kosten in Höhe von ca. 700.000 € - nicht zu realisieren. "Hier muß eine preiswerte Lösung gefunden werden", merkte Ortsverbandssprecher Bert Niermann an. Wichtig sei aber, dass dies nicht zu lange dauert.

Begrüßt wurde, daß die Initiative der Teutoburger Energie Netzwerke (TEN) für Solarenergie bereits Wirkung erzielt und einige Landwirte Anlagen installiert hätten. Jetzt käme es allerdings darauf an, dass sich auch die Gemeinde an dieser Aktion beteilige und geeignete Gebäude mit Solaranlagen versehe. „Die Realschule in Borgloh ist ideal hierfür“, so Theo Grote.



zurück

Keine Kommentare

Kommentar schreiben






CAPTCHA Bild zum Spamschutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.




* Pflichtfelder