Artikel


01.11.2013

Kleinwindenergie

Hilter - Über 70 Besucher nutzten allein anlässlich des veröffentlichten Ortstermins die Möglichkeit, sich in Wellendorf über Kleinwindenergie als Beitrag für die eigene Stromversorgung zu informieren. Auch nach Abbau der zehn Tage lang aufgestellten Modell-Anlage sei er von Interessierten angesprochen worden, berichtete Georg Schönbeck. Der Ingenieur möchte Kleinwindenergie auf seinem Grundstück nutzen, erhielt aber bisher keine Genehmigung vom Landkreis.

Der veröffentlichte Betrag von ca. 20.000 Euro für den sogenannten „Energy Ball“ sei auf zwei Anlagen mit einer Leistung von je 2.500 Watt bezogen, berichtete Herstellervertreter Raimund Büschleb. Der Preis beziehe sich auf eine Anlage mit einem 15 m hohen Masten und Betonfundament. Bei Eigenleistungen könnten Kosten gespart werden. Eine Anlage mit 500 Watt sei für 2.450 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer und Installation zu haben.

Nach Auskunft der Grünen ist nach Vorlage der für das kommende Jahr angekündigten Windenergie-Potentialstudie des Landes eine Verordnung für Kleinwindenergie möglich. „Bis dahin kann der Landkreis durch Unterstützung der Interessenten dazu beitragen, sein Klimaziel, Versorgung mit 100 Prozent Erneuerbaren Energien, schneller zu erreichen“ so Kreisgeschäftsführer Johannes Bartelt. Hilfreich sei eine Informationsveranstaltung im Kreishaus.



zurück

Keine Kommentare

Kommentar schreiben






CAPTCHA Bild zum Spamschutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.




* Pflichtfelder