Artikel


30.04.2016

Grüne: Weiterhin Besorgnis um Nitrat im Trinkwasser

Hilter – Nach Auffassung der Grünen besteht weiterhin Besorgnis um die Höhe der Nitratbelastung auch im Trinkwasser. „Der Wasserverband hat dargelegt, dass sich seit 1990 ständig über 30 mg/l Nitrat im Wasser befindet, dass in unseren Haushalten ankommt“, betonte Sprecher Dirk Ellguth beim jüngsten Grünen-Treffen (s. anhängende Graphik des Wasserverbandes). Das liege zwar unter dem EU-Grenzwert von 50 mg/l, überschreite aber das Dreifache des für Kleinkinder verträglichen. Zu denken gebe, dass der Grenzwert in den USA bei 10 mg/l liege.

Begrüßt wird seitens der Grünen die Vereinbarung mit Landwirten, Ackerland in Weideland umzuwandeln. Entscheidend sei allerdings nicht die Absicht, sondern die tatsächliche Umwandlung, um den Gülleeintrag in den Boden zu verringern. Die Grünen haben deshalb den Wasserverband um Auskunft gebeten, in welchem Umfang seit Bestehen der Zusammenarbeit die Ackerfläche reduziert und die Weidefläche vergrößert werden konnte.



zurück

Keine Kommentare

Kommentar schreiben






CAPTCHA Bild zum Spamschutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.




* Pflichtfelder